Am 21. November verwandelte sich die Grundschule Wippingen in ein Haus mit Werkstätten, einer Backstube und einem Vortragssaal. Eingestimmt auf diesen besonderen Tag wurden die Kinder durch ein gemeinsames Spiel. Anschließend wurde allen Kindern der Klassenstufen eins bis vier sehr anschaulich durch eine Fachfrau erklärt, wie aus Schafwolle ein gefilzter Baumanhänger gemacht werden kann. Dabei wurden die Kinder direkt mit einbezogen und verstanden so den Filzprozess sehr gut.

Die Schülerinnen und Schüler durften dann in der Adventswerkstatt Dinge basteln und bauen, die 10 Tage später beim sogenannten „Advent im Dorf“ verkauft werden. Der Erlös kommt über den Förderverein der Schule den Kindern zugute.

An diesem Tag gab es eine Werkstatt mit Beton und Holz, in der Tannenbäume aus Ästen und Naturmaterialien bunt dekoriert wurden. In einer weiteren Werkstatt wurden Pfosten aus Holz bunt bemalt, die später als Dekoration den Garten schmücken können. In den anderen Werkstätten wurden Kugeln und weiterer Baumschmuck aus Filz hergestellt und Sterne aus Holz bunt bemalt und verziert. Und schließlich gab es eine Werkstatt zur Herstellung weihnachtlicher Papiertüten. So können die Besucher und Besucherinnen des Advents im Dorf ihre gekauften Sachen sicher nach Hause transportieren und diese weihnachtlich als Geschenk verpacken.

Ein Highlight für die Kinder war auch dieses Jahr die Backstube. Dort wurde mit Hilfe des Elternbeirats Teig gerollt, ausgestochen, gebacken und verziert. Vieles davon wird später verkauft – aber ein großer Teil wurde noch während der Adventswerkstatt auf bunten Tabletts stolz durchs Schulhaus getragen und den anderen bastelnden Kindern zum sofortigen Verzehr angeboten. Und dieses Angebot wurde von allen sehr gerne angenommen!